Suche Menü

Pornokino.

Ich war in Eile und lief mit schnellen Schritten die Straße entlang. In meinem Augenwinkel bemerkte ich aber einen alten Mann, der gerade seinen Mund öffnete und gestikulierte. Es war offensichtlich, dass er mich gerade ansprach und mich zum Anhalten bewegen wollte. Ich nahm meine Kopfhörer aus dem Ohr. »Du hast besser einen guten Grund, mich hier anzuhalten, alter Mann« dachte ich.
»Kann ich Sie mal kurz was fragen?« sagte er mit krächzender Stimme.
»Ja klar« antwortete ich. Er hatte mich ja sowieso schon angehalten.
»Wo ist denn hier das nächste Kino für Sex?« ging über seine Lippen.
»Wie bitte?« fragte ich. Hatte ich ihn falsch verstanden? Ich ging im Kopf einige Möglichkeiten durch, die ich falsch verstanden haben könnte: Das nächste Kino für Snacks, das nächste Kino für Ex, das nächste Kino für ???. Nein, ich musste ihn nicht falsch verstanden haben.
»Das nächste Kino für Sex« betonte er noch einmal.
Ich musterte ihn. Er war anständig angezogen. Hatte Kleidung in allen erdenklichen Beigetönen an, trug einen Hut, diese ledernen Schuhe mit den ganz vielen kleinen Löchern, die alte Opas eben immer tragen und in seinen Händen hielt er Nordic-Walking-Stöcke. Vielleicht war es so dringend, dass er diese brauchte um schneller voranzukommen. Vielleicht hatte er schon was eingeworfen und bald hätte er einen dritten Nordic-Walking-Stock.

Offensichtlich war der Mann in großer Not, wenn er schon fremde junge Burschen auf der Straße ansprach. Diese mussten sich mit Pornokinos ja auskennen. Ich überlegte, ob ich hier jemals ein Pornokino gesehen hatte. Wir befanden uns in der Innenstadt, was sowieso kein wirklich guter Ort für ein Pornokino gewesen wäre. Leider fiel mir auch sonst nichts ein. Kurz kam mir der Gedanke, dass ich es für ihn ja googeln hätte können, aber ich verwarf den Gedanken sofort.
»Nein, keine Ahnung. Sorry.« antwortete ich schließlich und ging weiter.

Über sein Gesicht huschte keine enttäuschte Zuckung. Sein Blick blieb weiter eisenhart, denn es war ja auch eine ernste Sache, seine Angelegenheit. Während ich weiter lief machte ich mir Gedanken darüber, wie riesig der Unterschied der Generationen war. Dieser Mann wurde in seiner Jugend nicht mit Pornographie sozialisiert. Porno gehörte nicht zu den mehr oder weniger alltäglichen Dingen, über die er so im Internet stolperte. Ich kannte mich leider nicht gut genug mit der Geschichte der Pornomagazine aus um einzuschätzen, welchen Anteil es in seinem Leben gehabt haben könnte. Nur, dass Pornokinos in den 70ern entstanden wusste ich noch. Er musste damals so um die 30 oder 40 gewesen sein. Und diese Kinos mussten einen so bleibenden Eindruck hinterlassen haben, dass er auch heute noch danach sucht. Never change a running system. Die Heimkino-Revolution in den 80ern und 90ern mit VHS und DVD musste wohl an ihm vorbei gegangen sein. Vielleicht mochte er auch einfach die gemütlicheren Sitze und die verruchte Atmosphäre. Das konnte eine VHS natürlich nicht bieten.

Unsere Generation tippt eine URL in die Browserleiste ein und direkt kann die Hose runter und losgelegt werden. Dieser Mann aber, läuft mit Nordic-Walking-Stöcken durch die Stadt und fragt Einheimische nach dem Weg. Nach dem Weg zur nächsten Masturbation. Unvorstellbar, dass jemand so viel Aufwand ins Wichsen steckt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.